Humor in Geschichten: Definition und Tipps für humorvolles Schreiben

Eine gute Prise Humor ist immer sympathisch. Auch in Geschichten. Denn Humor macht einen Roman / eine Erzählung / was auch immer nicht nur witzig, sondern trägt auch zum World-Building und zur Charakterisierung der Figuren bei und verleiht der Geschichte insgesamt mehr Emotionen und Dramatik. Widmen wir uns also diesem doch so spannenden und wichtigen Thema.

Unsympathische Figuren erschaffen

Kennst Du diese Figuren, die einem unsympathisch sein müssten, für die man aber doch eine Schwäche entwickelt? Figuren, die am Anfang unsympathisch sind, später aber zu Freunden der Helden werden? Oder Figuren, die so unsympathisch sind, dass man das schon wieder faszinierend findet? Über all das sprechen wir in diesem Artikel.

Sympathische Figuren erschaffen

Beim Rezipieren von Geschichten begegnen wir verschiedenen Figuren. – Und manche sind uns dabei sympathischer als andere. Wenn wir dann selbst Geschichten schreiben, wollen wir die Sympathien der Leser oft steuern. Denn schließlich sollen die Leser doch mehr mit dem Helden sympathisieren als mit dem Bösewicht und den Love Interest der Hauptfigur ebenfalls attraktiv finden. Wie stellen wir das also an? In diesem Artikel gebe ich einige Anregungen.