Geschichtentitel analysieren

Ein guter Geschich­ten­ti­tel weckt Neu­gier­de, macht Stim­mung und reißt den zen­tra­len Kon­flikt kurz an. Auf der Suche nach einem pas­sen­den Titel für die eige­ne Geschich­te kann es sehr hilf­reich sein, sich die Titel ande­rer Wer­ke anzu­schau­en. Und genau das machen wir in die­sem Live­stream am 29.01.2023 um 16:00 Uhr. Schau vorbei!

World-Building: Eine Karte mit Wonderdraft zeichnen

Ein Magier­tur­nier, ein dämo­ni­sches Kanin­chen und ein ambi­tio­nier­ter Fach­idi­ot – das ist das Ergeb­nis meh­re­rer Ste­ady-Live­streams. Und jetzt, wo das Gesamt­kon­zept und das Kon­zept fürs World-Buil­ding ste­hen, wol­len wir nun in die­sem öffent­li­chen Live­stream gemein­sam eine Kar­te mit der Soft­ware Won­der­draft zeich­nen. Irre Ideen sind dabei herz­lich will­kom­men. Mach mit!

World-Building herausarbeiten

Unse­re gran­dio­se Hoci-Poci-Geschich­te nimmt immer mehr Gestalt an … Doch am 28.08. haben wir gemerkt, dass uns eine wich­ti­ge Sache fehlt: Das World-Buil­ding! Die Welt, in der sich unse­re Figu­ren bewe­gen, die Magier­ge­sell­schaft, die Geo­gra­fie … Sol­che Details ent­ste­hen nicht aus dem Nichts: Idea­ler­wei­se soll­ten sie an die Prä­mis­se, das Gesamt­kon­zept, gekop­pelt sein. Des­we­gen set­zen wir uns am 25.09. um 16:00 Uhr zusam­men und erar­bei­ten auf Grund­la­ge unse­res bis­he­ri­gen Mate­ri­als das World-Buil­ding für „Hoci Poci“.

Show, don’t tell: Gestik und Mimik im Dialog

Ja, ja, wir wis­sen es längst: „Show, don’t tell!“ Statt die Gefüh­le der Figu­ren expli­zit zu nen­nen, ist es oft sinn­voll, sie durch Ges­tik und Mimik zu zei­gen. Aber selbst wenn wir genau wis­sen, wel­che Ges­tik und Mimik wir ver­wen­den wol­len, ste­hen wir trotz­dem schnell vor der Fra­ge: Wie bin­den wir sie ein? Des­we­gen schrei­ben wir am 28.08. um 16:00 Uhr im Rah­men die­ses exklu­si­ven Ste­ady-Live­streams einen klei­nen Beispieldialog …

Die richtige Erzählperspektive herausarbeiten

Unse­re Geschich­te über den Dämo­nen­be­schwö­rer Hoci Poci nimmt immer mehr Gestalt an. Doch wer erzählt das Gan­ze? Wie brin­gen wir die Sto­ry und Hocis Arc erzäh­le­risch am bes­ten zur Gel­tung? Soll hei­ßen: Wel­che Erzähl­per­spek­ti­ve wür­de am bes­ten zu genau die­sem Werk pas­sen? Dar­über spre­chen wir am 24.07. um 16:00 Uhr in die­sem exklu­si­ven Steady-Livestream …

„Show, don’t tell!“ in der Praxis

„Show, don‘t tell!“, lau­tet ein ver­brei­te­ter Schreib­tipp. Doch was bedeu­tet das in der Pra­xis? Und wann ist „Tell“ sinn­vol­ler als „Show“? Am 22.06. neh­men wir uns im Rah­men die­ses exklu­si­ven Ste­ady-Live­streams die­ser Fra­gen an und zer­le­gen ein paar Text­pas­sa­gen hin­sicht­lich die­ser Schreibmaxime.

Nebenfiguren und ihre Beziehungen herausarbeiten

Am 20.03. haben wir ein Geschich­ten­kon­zept ent­wi­ckelt: „Um sich beim Tur­nier um den Pos­ten des Ober­ma­gi­ers durch­zu­set­zen, will Hoci Poci die Macht eines alten Dämons nut­zen. Doch als er den Dämon befreit, ergreift der Besitz von ihm und wird zu einer neu­en Bedro­hung für die Welt.“ – So weit, so gut. Aber das ist nur ein Ske­lett. Am 29.05. um 16:00 Uhr gehen wir noch ein Stück wei­ter und ent­wi­ckeln die ein oder ande­re Neben­fi­gur und glie­dern sie in ein all­ge­mei­nes Bezie­hungs­netz ein. Sei dabei!

Schreibstil vereinfachen

Einen guten, flüs­si­gen Schreib­stil erreicht man durch Übung. Also üben wir! Die Spra­che der Novel­le „Die Mar­qui­se von O.…“ von Hein­rich von Kleist ist – ganz im Stil ihrer Ent­ste­hungs­zeit – für den moder­nen Leser mit der Auf­merk­sam­keits­span­ne eines Gold­fischs eine Her­aus­for­de­rung. Am 24.04.2022 um 16:00 Uhr pro­bie­ren wir daher, den Anfang des Werks sprach­lich zu vereinfachen.

Eine Idee, viele Geschichten!

Um eine Geschich­te zu schrei­ben, braucht man zunächst eine Idee. Die­se ist jedoch nicht ein­mal die hal­be Mie­te: Denn aus einer Idee kann man vie­le ver­schie­de­ne Kon­zep­te ent­wi­ckeln. Und um da ein bes­se­res Gefühl für zu bekom­men, neh­men wir am 13.02. um 16:00 Uhr die Idee hin­ter der Geschich­te aus dem letz­ten Stream und spie­len mit den Möglichkeiten …