World-Building: Magie, Superkräfte und Technologien

Ob Magie, Superkräfte oder Technologien, die es noch nicht gibt – Wir Autoren lieben es, beim Erschaffen unserer Welten die uns bekannte Realität zu erweitern. Doch dabei lauern auch Gefahren, die die ganze Geschichte zerstören können. Was gibt es also zu beachten? Darüber reden wir in diesem Artikel.

World-Building: Hierarchien und Machtstrukturen innerhalb von Gruppen und Gesellschaften

Wo immer Gruppen entstehen, kristallisiert sich bald eine Rangordnung heraus. Und obwohl solche Rangordnungen oft formalen Regeln unterworfen sind, spielen auch unterschwellige und unterbewusste Dynamiken eine Rolle. Beim World-Building und beim Erschaffen von Figuren müssen wir auf solche Feinheiten achten. Schauen wir uns also an, wie Hierarchien und Machtstrukturen funktionieren …

World-Building allgemein: Setting, Symbolik und Grundlegendes

Als Autor ist man vor allem ein Weltenschöpfer. – Egal, ob man seine Geschichten in der „realen“ Welt ansiedelt oder völlig neue Welten aufbaut. Und so wichtig wie die Schauplätze und ihre Funktionsprinzipien sind, kann man das World-Building nicht dem Zufall überlassen. Deswegen reden wir in diesem Artikel über die wichtigsten Grundlagen.

Passende Namen für Figuren finden

Einen passenden Namen zu finden ist ein wichtiger Schritt beim Erschaffen von Figuren (bzw. Charakteren). Denn der Name sagt sehr viel über eine Person, ihre Welt und ihren Platz darin. Was gibt es für uns Autoren also zu beachten? In diesem Artikel habe ich alle sinnvollen Tipps zur Benennung von Figuren zusammengestellt, die mir jemals untergekommen sind.

Info-Dump vermeiden: Exposition, World-Building und Info-Dumping

Erschafft man in seinem Roman eine Fantasy-Welt, muss man dem Leser auch erklären, wie sie funktioniert. Wie betreibt man also World-Building, ohne den Leser mit ausführlichen Expositionen bzw. Info-Dump zu überfordern?

„Der Herr der Ringe“ von J. R. R. Tolkien

Warum fühlt sich Tolkiens Herr der Ringe wie eine richtige Legende an? Die Erzählperspektive spielt hier eine wichtige Rolle. In diesem Artikel analysiere ich die Mutter aller High-Fantasy-Sagas unter Zuhilfenahme der Modelle von Stanzel und Genette. Der geneigte Leser ist herzlich eingeladen, diese Analyse zu nutzen, um das Erzählen zu lernen und sein eigenes Buch besser zu schreiben.