Astrologie als Tool für das Erschaffen von Figuren

Viele Autoren benutzen die 12 astrologischen Tierkreiszeichen gerne für das Erschaffen von Figuren. Doch Astrologie ist in Wirklichkeit so viel mehr als eine bloße Persönlichkeitstypologie: Sie kann helfen, die Figuren und ihre Beziehungen untereinander vielschichtig zu gestalten. Wie das geht, erfährst Du in diesem Artikel.

Charakter-Arcs: Die Entwicklung Deiner Figuren

Interessante Figuren entwickeln sich und/oder verändern ihre Umwelt. Doch wie funktioniert so ein Charakter-Arc? Woraus setzt er sich zusammen? Und welche Typen gibt es? In diesem Artikel schauen wir uns das an …

Heldengruppen

Manche Herausforderungen sind zu groß für einen Einzelkämpfer. Und deswegen stellt sich ihnen nicht nur ein Held, sondern ein ganzes Team von Helden, die zusammenarbeiten und sich gegenseitig ergänzen. Wie macht man eine solche Heldengruppe also interessant? Wie entstehen spannende teaminterne Konflikte? Und wie hängt das mit dem zentralen Thema der Geschichte zusammen?

Figurenanalyse von Ludwig Breyer („Der Weg zurück“ von E. M. Remarque)

Ein guter Figurentod (Character Death) kann eine große Wirkung haben. Ein solches Beispiel ist der Tod von Leutnant Ludwig Breyer in Remarques Roman Der Weg zurück, der Fortsetzung von Im Westen nichts Neues. Ludwigs Tod trifft den Leser nicht nur emotional, sondern hat auch eine wichtige Bedeutung für den Plot und die Gesamtaussage des Buches. Wie erreicht Remarques das? In diesem Artikel finden wir es heraus.

Der Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI) als Tool für das Erschaffen von Figuren

Persönlichkeitsmodelle können Autoren helfen, glaubwürdige Figuren zu erschaffen. Der Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI) ist so ein Persönlichkeitsmodell. Wie kann man als Autor ihn also anwenden? Darum geht es in diesem Artikel.

Böse Berater und andere „Giftträufler“

Nicht immer kommt das „Böse“ von außen. Manchmal kommen die Übeltäter aus den eigenen Reihen. Mit schlechtem Rat und Hinterlist „vergiften“ sie Herrscher, ganze Reiche oder auch einfach nur einzelne Figuren. Doch können solche „Giftträufler“ auch leicht in die Klischeefalle tappen. Schauen wir uns also an, wie man diesen Figurentyp gut umsetzt!

Figurenanalyse von Prinz Zuko (Avatar – Der Herr der Elemente)

Die beste Figurenentwicklung der Fernsehgeschichte? So wird zumindest der Werdegang von Prinz Zuko in Avatar – Der Herr der Elemente oft bezeichnet. Was können wir also davon lernen, um selbst komplexe Figuren zu erschaffen? – Analysieren wir Zuko doch mal!

Starke Frauen

Heutzutage wollen alle Geschichten über starke Frauen erzählen. Von friedlicher Emanzipation bis hin zum Action Girl ist alles vertreten. Und doch verkommen auch diese neuen Heldinnen schnell zu abgedroschenen Klischees. Wie erschafft man also interessante (!) starke Frauen? Und was ist eine „starke Frau“ überhaupt? Hier einige grundlegende Überlegungen …

Die Motivation Deiner Figuren

Figuren sind das Herz einer jeden Geschichte. – Doch was ist in ihren Herzen? Was treibt sie an? Die Figurenmotivation hängt nicht nur mit den zentralen Themen der Geschichte und dem Plot zusammen. Vor allem ist sie für die Gefühle in einer Geschichte und für die Katharsis entscheidend. Deswegen schauen wir uns in diesem Artikel genauer an, was Du dabei bei der Motivation Deiner Figuren beachten solltest.