Bessere Geschichten schreiben durch Empathie

Empa­thie spielt zwei­fel­los eine gro­ße Rol­le beim Schrei­ben von Geschich­ten. Denn wir Autoren müs­sen nicht nur beim Hand­ha­ben von sen­si­blen The­men und für kom­ple­xes World-Buil­ding unse­re Empa­thie­fä­hig­keit nut­zen, son­dern wir soll­ten uns auch in den Leser hin­ein­ver­set­zen kön­nen, um unse­re Bot­schaft ver­ständ­lich rüber­zu­brin­gen. Reden wir also mal ein wenig darüber …

Einfluss der Gegenwart – Ukraine, Propaganda, Rassismus

Der Krieg in der Ukrai­ne trifft mich in fünf­fa­cher Hin­sicht. Und bringt ein Fass zum Über­lau­fen: Seit 1997 erle­be ich hier in Deutsch­land Ras­sis­mus, Dop­pel­mo­ral und eine Inten­si­vie­rung von Pro­pa­gan­da. Es beein­flusst mein Schrei­ben. Aber ich will mei­nen Schmerz auch offen hinausschreien …

Berufswunsch Schriftsteller: Studium? Ausbildung? Was auch immer?

Vie­le Autoren wol­len Schrift­stel­ler wer­den – pro­fes­sio­nell schrei­ben bzw. vom Schrei­ben leben. Doch was soll­te man dazu stu­die­ren? Wel­che Aus­bil­dun­gen kämen infra­ge? Und über­haupt: Wel­che Kom­pe­ten­zen braucht man für die­sen Traum­be­ruf? Ist es wirk­lich rele­vant, was für einen Aus­bil­dungs­weg man ein­schlägt? – Kurz­um: In die­sem Video machen wir ein wenig Berufs­be­ra­tung für Schreiberlinge.

„Hänger“ beim Schreiben, Schreibblockaden – Meine Ursachen und Maßnahmen

Die meis­ten, die ein Buch schrei­ben, ken­nen das: Irgend­wann kommt man ein­fach nicht wei­ter oder nur mit sehr viel Mühe. Die Ursa­chen sind, wür­de ich sagen, sehr indi­vi­du­ell. Des­we­gen möch­te ich in die­sem Schreib­v­log über mei­ne eige­nen Ursa­chen von sol­chen „Schreib­hän­gern“ bzw. Schreib­blo­cka­den reden und wie ich sie zu lösen versuche.

Eine Idee, viele Geschichten!

Um eine Geschich­te zu schrei­ben, braucht man zunächst eine Idee. Die­se ist jedoch nicht ein­mal die hal­be Mie­te: Denn aus einer Idee kann man vie­le ver­schie­de­ne Kon­zep­te ent­wi­ckeln. Und um da ein bes­se­res Gefühl für zu bekom­men, neh­men wir am 13.02. um 16:00 Uhr die Idee hin­ter der Geschich­te aus dem letz­ten Stream und spie­len mit den Möglichkeiten …

Ich lese meine erste Fanfiction („Perianion Curuhir, der Hobbitkrieger“)

2004/​2005 habe ich mei­ne ers­te Fan­fic­tion mit dem Titel „Peri­a­n­ion Curu­hir, der Hob­bit­krie­ger“ geschrie­ben. 2016 habe ich sie gele­sen, kom­men­tiert und das Gan­ze auf Video auf­ge­nom­men und auf die­sem Kanal hoch­ge­la­den. Spä­ter habe ich die Rei­he gelöscht – aber weil es bei einer Umfra­ge im Jahr 2021 durch­aus Inter­es­se gab, hier die Wiederveröffentlichung …

Lektorat: „Cat and Canser“ von Tizian

Unser ers­tes Lek­to­rat eines Werks aus der Com­mu­ni­ty ist im Anmarsch! Tizi­an hat sei­ne Kurz­ge­schich­te mit dem Arbeits­ti­tel „Cat and Can­ser“ ein­ge­reicht und zusam­men mit dem Autor wer­den wir sie am 16.01. um 16:00 Uhr lesen, zer­le­gen und dadurch lernen.

Drei-Akt-Analyse der „Schatzinsel“ von Robert Louis Stevenson

„Die Schatz­in­sel“ von Robert Lou­is Ste­ven­son ist nicht nur ein Klas­si­ker der Aben­teu­er­li­te­ra­tur: Der Roman eig­net sich auch her­vor­ra­gend als rea­les Bei­spiel für die Drei-Akt-Struk­tur. Des­we­gen zer­le­gen wir den Plot der „Schatz­in­sel“ am 26.12.2021 um 16:00 Uhr im Rah­men die­ses Steady-Livestreams.