Fiktive Helden für Jungen & Männer und der moderne Feminismus

Der Feminismus hat im Lauf der letzten Jahrzehnte einige sehr positive Veränderungen bei der Darstellung von Frauen in Geschichten hervorgebracht. Allerdings blieben die Männer dabei auf der Strecke: Wir haben noch immer stoische Testosteron-Geysire als Helden und Vorbilder für Jungen und Männer. Da diese Macho-Vorbilder erheblichen Schaden anrichten, suchen wir in diesem Video nach alternativen fiktiven Helden.

Interessante Charaktere (Figuren) erschaffen

Interessante Charaktere (Figuren) sind das Herzstück einer jeden guten Geschichte. Die Leser schließen sie ins Herz und fiebern mit ihnen mit. Besonders interessant sind dabei Charaktere, die komplex sind. Die die Illusion erwecken, reale Menschen zu sein. Wie erschafft man also spannende, fesselnde Figuren?

Geschichten über “starke Frauen” (Rey vs. Mulan)

Jahr für Jahr hauen Autoren, Hollywood und andere Medien Geschichten über “starke Frauen” heraus. Sie sollen einer Nachfrage nach weiblichen Vorbildern entgegenkommen, tun dies jedoch oft mehr schlecht als recht. Das aktuellste Beispiel ist Rey, die Heldin der neuesten Star Wars Trilogie. Ist sie wirklich eine Mary Sue? Und warum ist Mulan, die seit 20 Jahren Mädchen und Frauen begeistert, eine bessere Identifikationsfigur? Und überhaupt: Worauf kommt es an, wenn man Geschichten über “starke Frauen” schreibt?